Aktuelle Kurzmitteilungen

  • Wir wünschen allen schöne und erholsame Sommerferien!
  • Das neue Schuljahr startet am 4. September. Der Unterricht beginnt um 9:45 Uhr (die Räume der Klassen hängen in der Eingangshalle aus). Nach dem 3. Block ist Unterrichtsschluss. Es finden an diesem Montag keine AGs oder Förderunterricht statt.
  • Einschulung der neuen 5. Klassen am Dienstag, den 05. September 10:00 Uhr in der Aula der OzD. (weitere Infos)
  • Die Termine für den Englandaustausch stehen fest: 6. bis 13. Oktober 2017.
  • Neu an der OzD im Schuljahr 2017 / 2018: Konversationskurse in Englisch und Französisch. Infos dazu unter Ganztag/Fördern und Fordern/Konversationskurse.

Erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb Informatik-Biber 2013

Was hat das Verbreiten des neuesten Schultratsches mit Routern zu tun und was verrät uns das Förderband am Flughafen über die Rechenleistung unserer Computer? Diese und andere praxisnahe Fragen steckten hinter den Aufgaben, mit denen sich auch die Schülerinnen und Schüler der OzD im Rahmen des Wettbewerbs Informatik-Biber befassten. Mit 206.427 Teilnehmern ist dies der größte Informatikwettbewerb Europas.

Kinder frühzeitig für das am Thema Informatik interessieren

„Um erfolgreich abzuschneiden, bedarf es keiner besonderen Vorkenntnisse im Bereich Informatik“, unterstreicht der Veranstalter des Wettbewerbs und BWINF-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Pohl. Vielmehr verfolgt der Veranstalter des Informatik-Bibers das Ziel, den Teilnehmern die Faszination informatischen Denkens zu vermitteln. So standen auch bei der siebten Auflage des Motivationswettbewerbs statt komplexer Problemstellungen unterhaltsame Aufgaben mit Alltagsbezug im Vordergrund. 18 dieser Aufgaben mussten die Schülerinnen und Schüler der OzD im Rahmen des Onlinewettbewerbs innerhalb von 40 Minuten lösen.

Der Informatik-Biber wird von der Gesellschaft für Informatik (GI), dem Fraunhofer-Verbund IuK-Technologie und dem Max-Planck-Institut für Informatik getragen und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

 

Alle von der OzD teilnehmenden Schüler haben sich erfolgreich im Wettbewerb behauptet und eine Urkunde erhalten. Im Einzelnen sind es:

1. Preis

Christian Wendt (13n)             

3. Rang

Emil Kock (5c), Jan-Thore Brandes (5c), Tobias Wruck (5c), Lasse Muth (7a), Gabriel Althofen Marzinko (7b), Mac Moll (9d), Oliver Jörgensen (9d), Abdullah Hamdoun (13n), Jan Henrik Schröder (13n)

Eine Anerkennung erhalten:

Ben Freitag (7a), Enzo Kirschstein (7a), Malte Kietzmann (7b)

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer!

Nach dem Biber ist vor dem Biber:  10.-14. November ist voraussichtlich der Termin für den Informatik-Biber 2014. Nun gilt es die Anzahl der Teilnehmer deutlich auszuweiten, insbesondere Schülerinnen sollten sich angesprochen fühlen, sich trauen und mit machen.  Das Leistungsvermögen dazu haben viele von euch.

Info-Link http://informatik-biber.de/

                                                                                              Auf ein Neues im November 2014!

Hans-Willy Muksfelde

Fachobmann Informatik

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe „Homepage-Gäste“,

mein Name ist Oliver Schaefer und ich bin seit dem 1. August 2013 Schulleiter an der Oberschule zum Dom. Meine vorige Schule war das Ostsee-Gymnasium, an dem ich in den letzten Jahren das Amt des Orientierungsstufenleiters ausführte.

Im Mittelpunkt von Schule steht für mich das Bestreben, unseren Schülerinnen und Schülern einen hohen Lernerfolg zu ermöglichen. Dafür bedarf es guter äußerer Rahmenbedingungen sowohl für die Schülerschaft als auch für das Kollegium. Ein gutes Lehrer-Schüler-Verhältnis, das geprägt ist von gegenseitigem Respekt und Anstrengungsbereitschaft, ist Grundvoraussetzung für erfolgreiches Lernen.

An der OzD reizen mich besonders einige Merkmale, die der Schule ein spezielles Profil geben. Durch anspruchsvollen Unterricht und einem breiten AG-Angebot sowie durch einen hohen Stellenwert des Unterrichtsfaches Sport schafft die Schule in herausragender Weise die gewinnbringende Synthese aus kognitivem Anspruch und körperlicher Gesundheitserziehung. Der Qualitätsanspruch an eine gesunde Entwicklung unserer Schüler spiegelt sich auch in anderen Bereichen dieser Schule wider.

Mit großer Freude kann ich mittlerweile bestätigen, dass die OzD von einer aktiven und zusammenhaltenden Schülerschaft sowie einem ebenso aktiven und sehr positiv eingestellten Kollegium geprägt ist. Unsere Eltern unterstützen die schulische Gemeinschaft in herausragender Weise, indem sie u.a. vollkommen selbsttätig wichtige Veranstaltungen planen, organisieren und durchführen.

 Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit mit allen an unserer Schule beteiligten Personen.

 O. Schaefer

 

MIT- die Kooperation mit der Elite-Uni wird weitergeführt

In diesem Jahr heißen wir erneut eine Studentin aus Boston herzlich Willkommen. Melodi Anahtar gastiert für drei Wochen an der OzD und wird, wie ihre Vorgängerinnen in den letzten Jahren, Biologieunterricht in den Klassenstufen 7-13 erteilen. Im Rahmen des MISTI-Programms des Massachusetts Institute of Technology absolviert Melodi eine Art Praktikum im Ausland, in dem sie vor allem ihre Begeisterung für Wissenschaft, aber ebenso ihre Forschungsfelder (Melodi hat besondere Erfahrungen in den Bereichen neurosciences und cancer research) nach außen trägt. Unsere Schülerinnen und Schüler bekommen im Gegenzug die Möglichkeit, Naturwissenschaften einmal von einer anderen Seite kennenzulernen: Austausch und Diskussion über fachliche Inhalte auf Englisch, Erfahrungsberichte aus dem Labor von Studenten, die nur wenig älter sind als sie selbst sowie Informationen zum Studium im Ausland – über allem die Leidenschaft für naturwissenschaftliche Fragestellungen.

Untergebracht ist Melodi bei Familie Sell mit Henrik als „Gastbruder“, denen an dieser Stelle ein besonderer Dank gilt.

Melodi selbst sagt spontan nach ihrem ersten Schultag:

“Hello, my name is Melodi. I am in my second year of school at MIT, where I am studying bioengineering. This is my first time in Germany, so I look forward to meeting all of the students here and getting to know the country!”

Basketball im Rolli – Philosophieunterricht mal anders

Am vergangenen Freitagabend fanden sich ca. 20 Schülerinnen und Schüler des Philosophiekurses der 6. Klassen zu einem Basketballturnier der besonderen Art in der Willy-Brandt-Sporthalle in Schlutup ein. Die Besonderheit dieses sportlichen Wettkampfes war, dass er sitzend bzw. genauer gesagt im Rollstuhl ausgeübt wurde. Unter Anleitung von Uwe Lück, dem  Vorstandsvorsitzenden und Trainer des Rollstuhl-Sportclubs Hanse e. V. lernten die Kinder sowie Lehrer und einige der Eltern zunächst den Umgang mit dem Sportrolli, der um einiges robuster gebaut ist als ein normaler Rollstuhl. Dies ist auch notwendig, wie die Teilnehmenden bald merkten, denn beim Rollstuhlbasketball „kracht“ es oft gewaltig. Nachdem das Slalomfahren, Bremsen und Beschleunigen eintrainiert wurde, traten Schüler, Eltern, Lehrer und „echte“ Rollstuhlbasketballer gegeneinander an, wobei es sich bei den Mitgliedern des Sportclubs nur zu einem Teil um Menschen mit Körperbehinderung handelte. Denn neben Menschen mit körperlicher Behinderung dürfen auch Nichtbehinderte mitspielen. Sie werden von den Rollis zwar als „Fußgänger“ bezeichnet, sitzen im Spiel aber auch im Rollstuhl. Vor allem deshalb ist Rollstuhl-Basketball eine Sportart, die besonders dazu geeignet ist, das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung zu fördern. Männer und Frauen können dabei gemeinsam in einer Mannschaft spielen. Die Regeln für den Rollstuhlbasketball sind an die des klassischen Basketballs angelehnt und nur in einigen Punkten an die Anforderungen des Rollstuhlgebrauchs angepasst.

Das Training brachte allen Beteiligten einen Riesenspaß, und ganz nebenbei bauten die Teilnehmenden ihre anfänglichen Hemmungen gegenüber den Rollstuhlfahrern ab und lernten, dass ein Leben im Rollstuhl zwar nicht einfach ist, aber auch keineswegs bedeutet „gefesselt“ zu sein. 

(Br)

Ich fand es toll zu sehen, wie gut die Rollstuhlfahrer Basketball spielen konnten. (Alexander, 6b)

Am Anfang hatte ich ein bisschen Angst davor, dass ich was Falsches zu den Rollstuhlfahrern sagen würde. Doch dann wusste ich schnell, wie ich damit umgehen sollte. Es war total lustig! (Jeanina, 6c)

Ich finde, es war interessant, mit den Behinderten und Nichtbehinderten Basketball zu spielen. Außerdem war es cool, dass wir alle so gut als Team zusammen gearbeitet haben. (Sophie, 6c)

 

Wir wünschen Ihnen ein gutes und erfolgreiches Jahr 2014 !

Auf folgende Termine möchten wir an dieser Stelle noch einmal hinweisen:

- Informationsveranstaltung für zukünftige Sextanerinnen und Sextaner: Freitag, den 14. Februar von 15.30 h bis 18.30 h

- Informationsveranstaltung "Französisch als erste Fremdsprache": Montag, den 17. Februar von 17.30 h bis 19.00 h

- Elternsprechtag: Freitag, den 21 Februar von 15.00 h bis 18.00 h (nähere Informationen erhalten Sie über die Schülerinnen und Schüler)

 

Von Tütenrodlern und Skihasen - die Skifahrt der OzD 2014

„Ein voller Erfolg!“, so lautet das gemeinsame Urteil von Schülern und Lehrern, welche die traditionelle Skifahrt der OzD nach Saalbach miterleben durften. Inzwischen zum 63. Mal reisten abenteuerlustige Wintersportfreunde zur Schönleitenhütte, um ihre Künste auf den Skiern entweder zu verbessern oder zum ersten Mal auszuprobieren. Die Bedingungen für dieses zentrale Anliegen waren nahezu optimal: Sonnenschein, leichter Neuschnee, motivierte Schüler und engagierte Skilehrer sorgten dafür, dass am Ende sogar Schüler, die bis dahin nur mit Tütenrodeln glänzen konnten, am Ende heil und sicher die Abfahrt bis ins Tal (mehr oder weniger kleine Verletzungen eingeschlossen) meisterten. Stolz und Freude hierüber bekundeten auch die betreuenden Lehrkräfte (Andersen, Eis, Piel, Rother, Thielke), die aber vor allem das hehre Ziel eine „Gemeinschaft“ unter den neunten Klassen zu schaffen, erfüllt sehen. Weitere Eindrücke zur Skifahrt 2014 werden dann auch im nächsten OzDer zu lesen sein.

Pi

Heiße Debatten und viel Spaß in Dänemark

Vom 12. bis zum 17. November fuhren fünf Schülerinnen und Schüler der Klassen E1 bis 13 nach Espergærde, Dänemark, um an der dortigen Model United Nations Conference (EGMUN) teilzunehmen.
In den von Schülern aus ganz Europa nachgestellten Councils, Commissions und Committees der Vereinten Nationen vertraten sie den Iran und konnten die meist umstrittenen Positionen durchaus erfolgreich verteidigen. In englischer Sprache wurde so oft mehrere Stunden lang über das iranische Atomprogramm, Frauenrechte oder Cyberkrieg diskutiert. Die Schüler der OzD-Delegation wurden für ihren Einsatz schließlich mit drei Auszeichnungen zum “Distinguished Delegate” und einer Ernennung zum “Best Firsttimer” in ihren Foren geehrt.

 Doch auch der Spaß kam bei der ganzen Sache nicht zu kurz! An langen Abenden nahm man gemeinsam mit den neuen Bekannten aus Schweden, Schottland, Estland, Italien und der Türkei an den (berüchtigten) MUN-Partys teil oder ließ den anstrengenden Tag in einer Bar ausklingen.

Frederik Schwartz (13n)