OzD - Kooperationsschule Talentförderung Leichathletik

Am 03.12.2014 ist die OzD durch den Landessportverband Schleswig-Holstein als eine von bislang vier Schulen in Schleswig-Holstein als Kooperationsschule Talentförderung in der Leichtathletik zertifiziert worden.

Solange die schulischen Leistungen dies rechtfertigen, werden die Sportschülerinnen und Sportschüler wenn nötig für Training, Lehrgänge und Wettkämpfe freigestellt. Geeigneten Athleten werden bevorzugt an der Schule und im sportlichen Profil aufgenommen. Die OzD gewährleistet durch die regelmäßige Teilnahme an Schulwettkämpfen (Jugend trainiert für Olympia, Senatsstaffel, Staffelmarathon) einen hohen Stellenwert für die Leichtathletik in der schulischen Praxis und unterstützt so die Talentsichtung. Der Leistungssport ist für uns ein Aspekt des hohen Stellenwerts, den wir der Bewegung als Säule eines gesunden Gymnasiums zumessen.

Herr Schulz als zuständiger Koordinator betreut die Athletinnen und Athleten  persönlich, begleitet die schulische Entwicklung und ist auch Ansprechpartner für Eltern und Klassenlehrkräfte. Interessierte können sich gern über die Schule oder per Mail an Herrn Schulz wenden.

Als zuständiger Stützpunkttrainer des Schleswig-Holsteinischen Leichtathletik-Verbandes sichert er im Rahmen des regelmäßigen Stützpunkttrainings und durch punktuelle Maßnahmen ein qualitativ hochwertiges Training für die Sportschülerinnen und Sportschüler. Vereinsübergreifende Trainingseinheiten in der leistungshomogenen Gruppe sind ein wesentlicher Baustein für die erfolgreiche sportliche Entwicklung. Zusätzlich wird– zum Beispiel im Verletzungsfall – individuell trainiert. Zur ganzheitlichen Betreuung gehören auch Anti-Doping-Maßnahmen, Elterngespräche und Fortbildungsangebote für die Heimtrainer.

Als Sportschülerinnen und Sportschüler können gefördert werden:

Schülerinnen und Schüler ab der siebten Klasse, die die genannten Kriterien erfüllen, im E- oder D-Kader des SHLV oder D/C bzw. C des DLV gefördert werden oder durch ihre sportlichen Leistungen, ihr Talent und ihre sportliche Einstellung nach Auffassung des zuständigen Verbandstrainers eine sehr gute Entwicklungsperspektive in der Leichtathletik haben.

Die Sportschülerinnen und Sportschüler

- betreiben Leichtathletik als Leistungssport in einem kooperationswilligen Verein,

- nehmen regelmäßig am Stützpunkttraining teil,

- nehmen ihre Vorbildrolle für ihre Mitschüler aktiv wahr, insbesondere in den Bereichen Fair Play, Anti-Doping, Gesundheitsmanagement (Schlaf, Ernährung, Verzicht auf Suchtmittel) und in Bezug auf ihre Einstellung zum Sport (Leistungswille, Anstrengungsbereitschaft, Höflichkeit, Bescheidenheit)

- arbeiten intensiv mit an einem vertrauensvollen Miteinander zwischen Heimtrainer, Verbandstrainer, Eltern und Lehrkräften, informieren dazu den Verbandstrainer sowie den/die Koordinator/in unmittelbar über Probleme und Vorbehalte.