Aktuelle Kurzmitteilungen

  • Am Freitag, den 21.6., findet die Entlassungsfeier für unsere Abiturient*innen statt. Der Unterricht endet daher in allen Klassen schon um 9:30 Uhr.
  • Die Einsichtnahme für die Abiturklausuren findet am 25.6. von 9 Uhr bis 11 Uhr statt. Abiturient*innen, die eine Einsichtnahme beantragt haben, melden sich im oben genannten Zeitraum im Sekretariat.

Landes Schul-Schach Meisterschaft 2019

Am 2.3. dieses Jahres war es mal wieder so weit: Die LSSM fand statt. Dieses Jahr hatte die OzD dank der Schach-AG von Herrn Kröning sogar zwei Mannschaften und nicht, wie letztes Jahr, nur eine. Eine Mannschaft spielte in der WK IV (Jahrgang 2006 und jünger) und eine in der WK III (2004 und jünger).
Die WK-IV-Mannschaft mit Herman (6b), Niklas (5c), Marc (5c), Rudy (7b) und Ben (5c) war teils schon erfahren, nahm teils aber zum ersten Mal an einer Landesmeisterschaft teil, sie erreichte am Ende einen respektablen 14. Platz. Die WK-III-Mannschaft mit Alva (9a), Piet (9c), Magdalena (5d) und mir (8c) war schon erfahren und auch favorisiert. Unser Ziel war es ganz klar zu gewinnen und uns somit für die Deutsche Meisterschaft in Berlin zu qualifizieren, was uns schon die letzten drei Jahre gelungen ist.
Die erste der sieben Runden war schnell für uns entschieden. In der zweiten Runde spielten wir dann gegen die einzige richtige Konkurrenz, das Johanneum. Das Match begann gut, Alva, Magdalena und ich kamen in eine gute Stellung, Piet stand noch ein bisschen besser.

Doch Magdalena und ich übersahen eine Kleinigkeit und gerieten in einen kleinen Nachteil. Piet gewann etwas Material, worauf seine Stellung immer besser wurde. Alvas Position war ausgeglichen, doch sie hatte nur noch wenig Bedenkzeit auf der Uhr - genau wie ihr Gegner. Magdalena und ich hatten beide Glück: Unsere Gegner stellten jeweils eine Figur weg, wodurch es uns gelang, die Oberhand zu gewinnen und schlussendlich auch die Partie, 2-0 für uns also. Zum Gewinnen braucht man über die Hälfte der Punkte, 2,5. Als Mannschaftsführer sagte ich Alva und Piet, dass sie Remis anbieten dürfen. Piet verlor allerdings die Kon-trolle über seinen Vorteil, wodurch er ins Schwanken kam und verlor. Alva durfte jetzt nur nicht verlieren und sie schaffte es sogar noch in einem Krimi, auf Zeit zu gewinnen, was uns den Sieg gegen den stärksten Konkurrenten brachte.
Die übrigen Mannschaften waren alle mehr oder weniger einfach besiegt. Einmal wurde es noch etwas knapp gegen die Elsa-Brändström-Schule aus Elmshorn: Alva und ich gewan-nen, doch Magdalena hatte einmal kurz nicht so gut aufgepasst und verlor. Doch Piet bot Remis an, weshalb wir doch noch 2,5-1,5 gewannen.

Am Ende steht auf der Tabelle ein unumstrittener erster Platz für uns, mit dem wir uns für die DSSM, die Ende Mai stattfindet, qualifiziert haben. Dort wird unser Ziel hauptsächlich sein, Spaß zu haben, vielleicht können wir auch den einen oder anderen Gegner schlagen und, wie letztes Jahr, unter die Top 10 kommen.


Joa Max Bornholdt, 8c